Die Wasserflasche. Jeder kennt sie und jeder braucht sie.
Du willst ja draußen nicht verdursten. Aber welche ist denn
nun die richtige für dich? Heute zeigen wir euch die Vorteile
und Nachteile einzelner Flaschenmaterialien.

Materialien

Woraus bestehen denn eigentlich jene formidablen Werkzeuge des
durstigen Mannes? Da gibt es viele Möglichkeiten:

– Stahl
– Aluminium
– Plastik
– Glas
– Tierblasen (etwas altmodisch)
– Leder(etwas altmodisch)

Warum so viele?
Und warum habe ich die letzten Beiden altmodisch genannt?
Das alles und noch mehr erfährst du in diesem Beitrag.

Stahl

Stahl ist ein verdammt vielseitiges Material, aber wir haben
auch schon oft genug festgestellt das es schwerer ist als
die meisten anderen Materialen. Ist ja auch ein Schwermetall.
Der offensichtliche Vorteil bleibt wie immer die Staabilität.
Aber eine Wasserpulle aus Stahl kann auch dazu gebraucht werden
gesammeltes Wasser abzukochen. Hurra, Keine Scheißerei.
Und da Stahl kein Licht hindurchlässt verringert sich auch
die Vermehrung von Bakterien und Viren in dem transportierten
Wasser. Hurra, noch weniger Scheißerei. Eine desinfizierte
Stahlflasche kann wenn sie mit keimfreien Wasser gefüllt wird
dieses nahezu unendlich lange Lagern, ohne das du gesundheitliche
Bedenken haben musst.

Aluminium

Alu, oder echt Blech. Abzüge in der Note S für Stabilität, aber
dafür leicht wie Sau. Ist halt vorteilhaft wenn du in einem BOB
oder INCH so viel Gewich wie möglich wegrationalisierst. Und solange
du dich nicht mit voller Wucht auf die Flasche setzt geht sie auch
nicht so leicht kaputt. Aufgrund der metallischen Eigenschaften
dieses…Metalls, haben wir auch hier denselben Vorteil wie bei Stahl.
Großer Nachteil ist wieder einmal der karzinogene Charakter von Aluminium
unter Hitze. Jedenfalls wenn es nicht emailliert ist. Aber ansonsten eine
echt töfte Angelegenheit.

AluminiumWasserflasche

Plastik

Mister Bombastik, alles ist Plastik. So oder so ähnlich können wir unsere
Zeit der Nachwelt erklären wenn Erdöl alle ist. Aber solange das noch nicht
der Fall ist machen wir allen möglichen Scheiß aus dem Scheiß. Es ist leicht,
billig und hat je nach Art unterscheiliche Eigenschaften. Du willst eine
Flasche zum Falten? Kein Problem, gibt es und die sind auch nicht teuer.
Um das Ganze zusammenzufassen, die Vorteile sind das Gewicht, die Kosten und
die nahezu endlichen Möglichkeiten des Materials. und wenn du die Richtige
Flasche kaufst funktioniert derselbe Trick wie bei denen aus Metall. Nämlich
die Kleinstorganismen an der „Fortpflanzung“ zu hindern.
Nachteile gibt es wie Überall. In diesem Fall wären das zum einen die
karzinogenen Eigenschaften von Plastik mit enthaltenen Weichmachern und das
enthaltene BPA, welches für den Fall das du ein Mann bist, deinen kleinen
Schwimmern viele tote Exemplare beschert. Aber hey, du benutzt wahrscheinlich
eh schon PET Flaschen, die voll mit dem Zeug sind.

Eine Plastikwasserflasche mit Schutzhülle.

Glas

Glas verschafft dir den Durchblick und vielleicht Durst und Durchfall. Denn
auch wenn Glas grundsätzlich Stabil ist, sieht es bei Erschütterungen nicht
ganz so toll aus. „Klirr“ und der Rucksack ist nass.
Wenn du eine klare Glasflasche hast, kannst du sie als Lupe benutzen und
den ganzen Dreck sehen der im Wasser rumschwimmt. Dafür nimmst du in Kauf,
das sich Bakterien schneller vermehren als in den anderen Flaschen.
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen, außer das ich sie aufgrund der genannten
Schwächen nicht empfehle.

Materialien tierischen Ursprungs

Zu guter letzt kommen die altmodischen Geräte dran.
Bei guter Verarbeitung bekommst du diese Dinger wahrscheinlich gar nicht
kaputt. Sie sind stabil und biegsam zugleich und die schon die
Ausgangsmaterialien sind dazu gedacht Wasser zu einem Körtper zusammen
zu halten. Ich würde sie dennoch nicht nutzen da sie im Verhältniss zu
Alu und Plastik schwerer sind und mir der sich bietende Nährboden für
Kleinstlebewesen Sorgen bereitet.

Fazit:

Es gibt wie immer keine eierlegende Wollmilchsau und am Ende vom Lied
muss jeder selber wissen welchem Material er das Lebenselixier namens
Wasser anvertraut.

Wasserflaschen

Comments

comments

Das könnte dir auch gefallen

Schreibe einen Kommentar