Prepping ist eine Thematik mit vielen Facetten. Jeder preppt irgendwie anders. Und manchmal setzt die Biologie das sogar voraus. Denn was macht die Frau von Heute, wenn es darum geht für eine Krisensituation oder sogar das Ende der Welt wie wir sie kennen vorzusorgen?

Das Notwendigste

Bei weiblichen Preppern ist es besonders notwendig eine genaue Planung und eine ordentliche Bevorratung anzulegen.
Denn, seien wir mal ehrlich, wo Männer sich keine Gedanken um Dinge wie die Monatsblutung machen müssen, ist das bei Frauen ein ernstes Thema, dass wenn nicht beachtet nicht nur für unangenehme Situationen sorgen kann, sondern auch zu starken gesundheitlichen Problemen und im schlimmsten Fall zum Tod führen kann. Es ist wichtig einen ausreichenden Vorrat an Tampons oder Binden anzulegen. Denn vollgeblutete Klamotten können nicht nur zu Unwohlsein, sondern auch zu einer offensichtlichen Spur führen, die jeder Verfolger mit Freuden von seinem Spürhund wittern lässt. Wenn es hart auf hart kommt, hilft es auch sich die Unterwäsche mit sauberem, trockenem Moos auszukleiden. Das ist auch sehr saugstark und hygienisch unbedenklich.
Eine Alternative
zu herkömmlichen Periodeprodukten, die auch jetzt schon gerne verwendet wir, sind Menstruationstassen. Ein Becher aus Silikon, welcher in die Scheide eingeführt wird und dort sämtliches Blut auffängt und nur ab und zu geleert und gründlich ausgewaschen werden muss. Nur bitte nie in einer Trinkwasserquelle.
Das hat nichts mit Ekel oder Scham vor der weiblichen Blutung zu tun, sondern ist eine Maßnahme um das Wasser nicht zu verunreinigen.
Auf jeden Fall
sollte man es unterlassen moderne Produkte wie Tampons oder Binden einfach auszuwaschen und noch einmal zu verwenden, denn dann holt sich die sparende Frau eine sehr unangenehme Infektion mit weiteren Risiken ins Kellergeschoss.
Ebenfalls unter der Kategorie „nett gemeint“ zu verzeichnen sind parfümierte Binden. Das Parfüm stell ebenfalls ein Infektionsrisiko dar.
Und wenn die gesamte Welt seitwärts gegangen ist, dann ist der nächste Gynäkologe mit Sprechzeiten sehr weit entfernt.

Sich selbst kennen

Sobald Tumblr nicht mehr erreichbar verschwindet wahrscheinlich sehr viel des heutigen Feminismus. Denn obwohl viele ja mittlerweile der Ansicht sind, das Frauen und Männer exakt gleich sind, sprechen alle wissenschaftlichen Erkenntnisse dagegen. Es gibt nun einmal Dinge in denen Frauen besser sind als Männer und umgedreht. Zum Beispiel werden die meisten Frauen niemals die Muskelmasse eines Mannes gleichen Gewichtes erreichen.
Klar gibt es hier wie überall ausnahmen, aber solange man nicht zu einer solchen Ausnahme gehört muss man seine Möglichkeiten und Grenzen besonders gut kennen.
Es bringt keiner Gruppe etwas wenn eine Durchschnittsfrau sich auf die Stirn geschrieben hat, das sie mit einem Vorschlaghammer umgehen kann und dann aufgrund von weniger Muskeln die Kontrolle über das Ding verliert und sich und andere in Gefahr bringt.
Aufgabenverteilung
Gruppenprepping kann vieles leichter machen, so kann jeder das machen worin er gut ist. Während Frauen Dinge meistens durchdenken und dann zu einer Lösung kommen, sehen Männer meist nur eine Notwendigkeit und handeln dementsprechend.
Demzufolge in Verbindung mit den körperlichen Unterschieden wäre es wahrscheinlich am besten wenn die Frauen eine Gruppe sich um den Lagerbau kümmern, was in diesem Fall nicht nur Zelte/Tarps aufstellen beinhaltet, sondern auch Feuermachen, eine Latrine ausheben und so weiter.
In der Zwischenzeit können sich die Männer der Gruppe auf die körperlich intensiven Aufgaben konzentrieren die eher nach dem Motto Haudrauf bis Gehtdrauf erledigt werden.
Die Ausrüstung
Es ist unbedingt notwendig, das man seine Grenzen kennt und dementsprechend seine Ausrüstung hat. Und wieder, wenn man in einer Gruppe preppt kann sich jeder auf sein Steckenpferd konzentrieren. So kann Frau Gewicht bei der Ausrüstung sparen, in dem sie Werkzeug, das sie körperlich nicht richtig benutzen kann, welches aber notwendig ist, weglässt. Dafür eher Kleinkram einpacken der in anderen Rucksäcken zu viel Platz wegnehmen würde, aber durch das fehlende Werkzeug nun Platz im eigenen Rucksack hat.
Beispiele hierfür wären eine größere Auswahl an Medikamenten oder zusätzliche Nahrungsmittel.
Die unterschiedliche Muskelverteilung zwischen Mann und Frau macht es zudem sinnvoll so viel von der Ausrüstung wie möglich direkt am Körper zu tragen. So hat man einen nicht ganz so großen Klotz von Rucksack auf den Rücken und die Muskeln werden gleichmäßiger beansprucht und somit geschont.
Die Kleidung
Mode ist scheiß egal. Wenn es schön aussieht, aber nicht den Ansprüchen gerecht wird, ist es scheiße. Eine Regenjacke im leuchtenden Pink mag vielleicht toll aussehen, bringt aber überhaupt nichts wenn man unerkannt bleiben möchte.
Kleidung muss vor allem funktionell sein. Und stabil. Shoppen gehn geht logischerweise nicht und die Sachen müssen entweder lange halten und/oder leicht zu reparieren sein.
Auch beim BH sollte hier kein Kompromiss gemacht werden. Entweder einen Sport-BH tragen oder die Brüste abbinden. Aber beim Abbinden muss darauf geachtet werden das dies nicht zu lange am Stück gemacht werden kann. Ein gutes Vorgehen hierbei wäre die Brüste nur dann abzubinden wenn Strecke zurückgelegt wird und sie wieder freizulassen wenn es ans Nachtlager geht. Denn wenn die Brüste zu lange abgebunden sind, kann es zu Prellungen und mangelnder Sauerstoffversorgung im Gewebe führen. Und jede Nekrose die vermieden werden kann ist gut.
Beim Rucksack zählen die üblichen Kriterien, nur muss hier extra daruf geachtet werden, das der Brustgurt auch wirklich komplett herumreicht. Denn bei vielen Rucksäcken fällt gerade der Brustgurt etwas mau von der Länge her aus. Deswegen am besten keine Blindbestellung im Internet machen und im Geschäft direkt mal aufsetzen.
Ebenfalls wichtig sind die Schuhe. Hier ist es unbedingt zu beachten das diese bis über den Knöchel nach oben reichen, denn durch die körperlichen Unterschiede zwischen Mann und Frau, sowie die durch das tragen von hochhackigen Schuhen verkorkste Fußhaltung müssen mit der stützenden Funktion des Schaftes ausgeglichen werden.
Die Frisur
Lange Haare mögen vielleicht schön anzusehen sein, sind aber auch pflegeintensiv. Natürlich ist nach einer gewissen Zeit die Selbstreinigung der Haare wieder funktional, aber bis dahin Fetten die Haare ungemein und sind ebenfalls Nistplatz für Läuse. Es ist zwar empfehlenswert kurze Haare zu tragen, aber das bleibt im Endeffeckt jeder selbst überlassen.
Es ist bloß absolut wichtig, das das Gesicht freigeschnitten ist. Denn wenn die Haare in einem wichtigen Moment im Gesicht hängen, kann das ganz schnell nach hinten losgehen.

Die Kommunikation

Jeder kennt die dummen Sprüche von wegen:
Frauen reden viel ohne etwas zu sagen.
Es mag ein bisschen Wahrheit in dem Spruch stecken, aber es ist besonders notwendig funktionale Unterhaltungen zu führen wenn man eventuell gerade verfolgt wird, oder auch einfach nur wenn man in einer stressigen Situation ist. Denn eine Gruppe mag vielleicht eine gewisse Ablenkung vom Alltag genießen, aber manchmal ist einfach nicht die Zeit für ausschweifende Konversationen.
Wenn es etwas zu sagen gibt, dann wird es gesagt. Keine Scham davor zu sagen das man sich den Tampon wechseln muss oder sich auch einfach nur ins Gebüsch schlagen muss. Eine Gruppe von Menschen die eine eventuelle Krise globalen Ausmaßes überlebt hat, schert sich keine Pelle mehr darum ob Mädchen auch mal
Kacken müssen und nicht einfach nur kurz nen Regenbogen mit Feilchen loslassen.
Selbstvertrauen
Brauch jeder, nicht nur Frauen, aber grade in Gruppen in denen Körperkraft wieder wichtiger als gesellschaftliche Normen ist, muss der eigene Stand gut verteidigt sein.
Und ich meine nicht, das man jedem gleich in die Fresse hauen sollte, aber wenn eine Frau sich gleich von Anfang an einem Mann unterordnet, weil dieser mehr Muskeln hat, dann kann das langfristig zu sehr großen Problemen führen.
Denn wenn sich Frauen von Anfang an gleich wegducken kann dadurch ein schleichender Prozess entstehen, in dem sich grade unbeherrschte Mitmenschen immer mehr wagen um zu schauen wo die Grenzen sind. Und wenn keine Grenzen sind kann daraus irgendwann der Gedanke entstehen das man alles mit den Frauen machen kann, da sie sich eh nicht wehren. Und ich denke mal jeder weiß wohin ich den Faden spinne.
Klar ist das rein hypotethisch und die meisten Menschen würden sich nicht soweit senken, aber wer weiß schon was die potenzielle Apokalypse bereithält.
Konflikte
Dieser Absatz spricht logischerweise nicht nur Frauen an, aber dennoch.
Trotz der Aussage des letzten Absatzes ist es ebenfalls wichtig zu wissen wann man nachgeben muss. Wenn es Streit gibt, und den wird es in Gruppen immer geben, dann darf es nicht daran scheitern weil jemand zu nachtragend ist oder darauf beharrte das er oder sie Recht hat, obwohl dem nicht so ist.
Es hilft keiner Gruppe an Kleinigkeiten zu zerbrechen.
Richtig ist Richtig, falsch ist falsch. So einfach ist das.
Und selbst wenn es einmal gut geht, Kleinigkeiten haben das Potenzial sich aufzustauen und dann gibt es irgendwann einen Knall und im Affekt hat jemand ne Gabel im Auge.
Kein Stress ist die oberste Maxime.

Bewaffnung

Die Wahl der richtigen Waffe zur Selbstverteidigung ist wie immer ein Knackpunkt der intensive Vorbereitung erfordert, denn:
Man nimmt nur Waffen mit, mit denen man auch umgehen kann.
Ein Vorschlaghammer mit krassem Kopf mag vielleicht abschreckend wirken und alles in seinem Weg verwüsten, aber es bringt nichts, wenn die Waffe mit dem Führer dieser Waffe spazieren geht. Also ist es für eine zierliche Frau von 60Kg eher nicht empfehlenswert eine Waffe mit sich rumzuschleppen die mehr wiegt als die Arme dieser Frau. Denn sobald das Ding Schwung hat wird es unmöglich werden es noch weiter zu kontrollieren, was im schlimmsten Fall zu eigenen oder Verletzungen an Freunden führt.
Hier empfiehlt es sich dann eher mit Dingen rumzurennen die entweder leicht sind, mit denen man umgehen kann oder im besten Fall sogar beides. Beispiele hierfür wären:
– Teleskopschlagstock
– Schlagringe
– Küchenmesser
Im Falle des Schlagringes und Teleskopschlagstock muss allerdings die rechtliche Lage beachtet werden.
In Deutschland sind Schlagringe derzeit komplett illegal und Teleskopschlagstöcke dürfen nicht in der öffentlichkeit geführt werden(der Besitz ist allerdings erlaubt). Das macht diese beiden wirklich nur dann attraktiv wenn die Gesellschaft und dementsprechend auch die Strafverfolgung zusammenbricht.
Beim Küchenmesser verdreht allerdings auch beim Kauf niemand die Augen und jeder weiß grundsätzlich
wie man damit umgeht.
Jetzt komm ich noch einmal kurz zu unserem allzeitigen Favoriten:
Die Schusswaffen
Wir sagen es immer wieder, Schusswaffen machen Lärm, stinken und sind nur dann eine Bedrohung wenn
sie sich in der Hand eines geübten Schützens/Schützin befinden. Deswegen gilt hier dasselbe wie bei allen anderen Waffen, man nimmt womit man umgehen kann. Wenn jemand aufm Schießstand seine .38 oft geschossen hat ist diese im Krisenfall eine Hilfe, allerdings auch nur dann.
Jede Waffe die Mann oder Frau nicht kennt ist eine Verletzung die darauf wartet stattzufinden. Und ich denke mal niemand hat Bock darauf, sich die Schulter zu zerballern weil die Jagdflinte in der durchsuchten Wohnung einen so toll angelächelt hat.

Gefahren für die Frau

Gerade für Frauen wird es sehr schnell gefährlich wenn Werte und Normen zusammen mit der Gesellschaft den Abgang gemacht haben und man nur noch in kleineren Menschensammlungen oder alleine unterwegs ist. Gegen einige dieser Gefahren kann man Vorsorgen, auf andere muss man entsprechend reagieren und zwar schnell und effektiv.
Hygiene
Es ist immer darauf zu achten das die Hygiene eingehalten wird. Nicht während der Blutung sondern auch so.
Ansonsten sind Infektionen, Nekrosen und Tod sehr schnell die Folge. Täglich waschen und die Kleidung muss
auch entsprechend durchgewechselt werden. Aber auch die Hygiene darf nicht zugunsten der Gruppe laufen.
Auch wenn es sich scheiße auf der Haut anfühlt wird mit stinknormaler Kernseife gewaschen und es wird weder Deo noch Parfüm verwendet. Denn der markante Geruch der von Parüm und Deo ist für Menschen schon recht weit zu riechen. Spürhunde haben es da noch um einiges leichter. Also sauber halten, aber nur sauber und nicht blumig.
Autoritäts- und Autonomieverlust
Aufgrund der fehlenden Muskelkraft kann es sehr schnell passieren, das Frauen ihre Autorität gegenüber anderen Gruppenmitgliedern verlieren. Und das nur deshalb.
Wenn immer weggeduckt wird und immer unfairere Verhältnisse aufkommen besteht akuter Handlungsbedarf, denn wenn es anfängt ist es noch leicht zu unterbinden. Wenn das ganze allerdings weiter voranschreitet müssen im schlimmsten Fall extremere Maßnahmen getroffen werden, von denen das Trennen von der Gruppe das geringste Übel ist.
Also sollte es keinesfalls so weit kommen.
Denn eine Gruppe steht und fällt mit dem Zusammenspiel. Wenn Frauen unterdrückt werden funktioniert dementsprechend die Gruppe nicht mehr. Nützliche Vorschläge werden nicht mehr angehört, was über kurz oder lang zu starken Problemen führen kann. Der Aspekt der mangelnden Autonomität kann über kurz oder lang zu der Gefahr des Menschenhandels oder der Vergewaltigung führen.
Menschenhandel
Sklaverei ist in der westlichen Welt mittlerweile fast ausgestorben und sozial geächtet. Wenn allerdings niemand mehr darauf aufpasst, wird das wahrscheinlich sehr schnell im dramatischen Maße eskalieren. Und wenn eine Frau von ihrer Gruppe nicht mehr respektiert wird, besteht die Gefahr das sie für gewisse Dinge eingetauscht wird. Dinge die zwar notwendig sind, aber nicht mit einem Gruppenmitglied aufgewogen werden sollten. Dementsprechend ist es wichtig niemals den Respekt und die eigene Autorität in der Gruppe zu verlieren.
Es ist natürlich auch noch möglich das man von einem Menschenhändler gefangen wird und von dem verhökert wird. Hier besteht nur eine Möglichkeit. Um die eigene Freiheit kämpfen.
Deswegen ist es wichtig mit der eigenen Bewaffnung umgehen zu können ohne in Panik zu verfallen.
Und Frauen sind ein attraktiveres Ziel für potenzielle Menschenhändler. Männer können „nur“ für die Arbeit eingesetzt werden, müssen aber ständig unter Beobachtung gehalten werden, damit sie mit dem Werkzeug das sie bekommen haben keinen Aufstand machen. Frauen hingegen werden auch heutzutage noch als Prostituierte verkauft und das wird dann ebenfalls der Fall werden. Wahrscheinlich.
Vergewaltigung
Auch heutzutage eine der größten Gefahren für Frauen ist die Vergewaltigung. Ob von Bekannten, Fremden oder vermeintlichen Freunden. Diese Gefahr wird ohne Recht und Gesetz nur noch wahrscheinlicher. Hier ist alles erlaubt um das zu verhindern.
Wenn eine Frau vergewaltigt wird, gibt es einmal die stupide Gegenwehr mit Händen, Füßen, Fingernägeln und Zähnen. Diese kann je nach Bewegungsfreiheit eher mäßig effektiv sein. Wenn möglich die Ohren Augen und die Nase mit voller Gewalt angreifen.
Im Falle des erzwungenen Oralverkehrs ist die einfachste Variante aufs stärkste zuzubeißen. Und zwar dann wenn er möglichst weit drin ist. Der Vergewaltiger wird sich dannach werder bewegen können, noch wird er der Frau irgendetwas antun können.
Und mit Pech verblutet er.
Sollte eine Vergewaltigung anderweitig abgewehrt werden und man will den Typen nicht umbringen, wird der unangenehmste Gegenstand in Sichtweite genommen und der erfolglose Vergewaltiger selbst Vergewaltigt. So wird derjenige wahrscheinlich nie wieder das Verlangen haben eine Frau anzugehen.
Zur Prevention eignet es sich hervorragend den eigenen Gürtel mit Klingen ausm Teppichmesser zu präparieren. Denn der Vergewaltiger wird die Hose loswerden wollen. Dann greift er volle Wucht in die Klingen rein und kann im besten Fall seine Fingerspitzen vom Boden aufsammeln. Aber auch so wird das Verlangen nach Sex für den Moment sterben.
Es lohnt sich ebenfalls zu lernen wie man mit unscheinbaren Gegenständen wie zum Beispiel Haarnadeln jemanden unschädlich machen kann. Denn darauf achtet keiner und im besten Fall hat man die Hände frei. Ob ins Auge oder den Hals, reinjagen und fertig ist die Laube.

Abschließende Worte

Frau bleiben! Trotz aller Entbehrungen ist es sowohl für das eigene Wertgefühl als auch für die Gruppe wichtig, das eine Frau eine Frau bleibt. Wir Menschen sind nun einmal Herdentiere.
Männer haben einen Beschützerinstinkt und müssen nur dazu motiviert sein diesen auch auszuleben. Es geht hier nicht um Sex und ähnliches. Es geht darum weibliche Frauen mit gepflegtem Äußeren zu sehen und somit sowohl diesen instinkt als auch anderweitige Motivation oben zu halten.
Preppen für die Frau

Comments

comments

Das könnte dir auch gefallen